Unsere ersten drei Monate in der neuen 9M+

Nachdem alle von uns im Sommer den Quali in der Tasche hatten, war die Voraussetzung geschaffen, sich für das neue Modell „9+2“ an der Mittelschule Schnaittach anzumelden. Wir sind sehr froh, dass es das neue Modell gibt, bei dem man in zwei Jahren die Mittlere Reife absolvieren kann. Durch das weitere Jahr wird der Lernstoff der M10 aufgeteilt und somit auch etwas erleichtert. Uns war schon bewusst, dass die Lerninhalte im Gegensatz zu den letzten Schuljahren in der Regelklasse um einiges schwieriger werden würden. Der erste Eindruck von der Klasse war sehr gut. Alle waren sehr freundlich und man konnte gleich Kontakte knüpfen. So macht der Unterricht natürlich auch mehr Spaß! Und wir hatten natürlich von Anfang an ein gemeinsames Ziel: Alle wollen in zwei Jahren den Mittleren Abschluss schaffen!

Mittlerweile haben wir uns schon recht gut kennengelernt und halten als Klassengemeinschaft zusammen. Dazu muss man wissen, dass wir 16 Schüler aus insgesamt fünf verschiedenen Gemeinden und sechs verschiedenen Mittelschulen kommen. Die Klasse wird durch die vielen unterschiedlichen, positiven Beiträge zu einer schwungvollen und interessanten Klassengemeinschaft. Dabei ist der Anspruch an unser Leistungsvermögen gestiegen, weil die Voraussetzungen für den Mittleren Schulabschluss deutlich höher sind als für den Qualifizierenden Abschluss. Natürlich musste man sich auch auf die neuen Lehrkräfte einstellen, von denen jeder selbstverständlich meint, dass „sein Fach“ das Wichtigste ist und entsprechende Anforderungen an uns stellen. Doch die Herausforderung, dass der Stoff umfangreicher geworden ist, weckt in jedem von uns den Ehrgeiz, der uns anspornt.

Die meisten von uns kommen mit dem Zug nach Schnaittach. Durch die ungünstigen Ankunftszeiten kamen die Fahrschüler aus Richtung Lauf bisher äußerst knapp an der Schule an, manchmal auch nach Unterrichtsbeginn um acht Uhr. Doch seit einer Woche fährt uns ein Taxi den Weg zur Schule hoch, sodass der Unterricht für alle pünktlich starten kann. Auch die Bauarbeiten zum Brandschutz haben die ersten Schulwochen ziemlich beeinträchtigt: Lärm und Schmutz und das ständige Wechseln des Zimmers waren nervig. Doch das gehört nun der Vergangenheit an. Die Baumaßnahmen sind nahezu abgeschlossen.

Alles in allem geht es uns in unserer Klasse 9M+ sehr gut, wir lachen und lernen viel. Natürlich ist uns klar, dass der Stoff von Monat zu Monat umfangreicher und schwieriger wird; diese Tatsache bereitet einigen schon ein wenig Kopfzerbrechen. Man sollte sich also nicht auf guten Noten ausruhen, sondern dranbleiben. Doch wir blicken optimistisch und mit einem guten Gefühl in die Zukunft und sind gespannt, was noch so alles auf uns zukommen wird.

Meral, Patrice, Burahan, Andrea, Majlinda, Denis, Christina, Verena, Kim, Michelle, Alessa, Alena, Sammed, Max, Thomas und Laura