Auf den Spuren der Vergangenheit

Am 8. Mai 2014 machten wir uns, die beiden fünften Klassen, auf den Weg ins Naturhistorische Museum nach Nürnberg. Dort erwartete uns ein vielfältiges und sehr anschauliches Programm zum Thema „Leben in der Steinzeit“. Wir brachten natürlich schon Vorwissen mit, schließlich beschäftigten wir uns im GSE-Unterricht schon mit dieser Thematik. So konnten wir bereits Bekanntes in das Gespräch mit den beiden sehr freundlichen Museumspädagoginnen einbringen und gleichzeitig unser Wissen auch noch vertiefen und erweitern. Die meisten Ausstellungsstücke waren Originale aus unserer Region und der gesamten Fränkischen Alb. Und so staunten wir über ein echtes Skelett eines Sauriers ebenso wie über einen Originalbackenzahn eines Mammuts von beeindruckender Größe. Besonders gut gefiel uns, dass wir bei der Führung durch das Museum mit allen Sinnen tätig werden konnten. Wir durften Dinge befühlen, daran riechen, auch mal schmecken oder selbst ausprobieren, z.B. das mühsame Mahlen von Getreide. Zum Programm gehörte aber auch das Schneiden von Fellen mit echtem Feuerstein und das Malen von Steinzeitmotiven (Höhlenmalerei) mit Kohle bzw. Rötel. So brachten wir von unserem Ausflug auch etwas für unser Klassenzimmer mit. Insgesamt gefiel uns der Tag im Museum sehr gut, da wir auf sehr anschauliche und handlungsorientierte Art und Weise viel über das Leben der Steinzeitmenschen allgemein und in unserem Umland erfuhren.