Wintersporttag auf dem Rothenberg

Welche Schule in der Region hat schon einen eigenen Hausberg mit Skilift und Piste? Die Schnaittacher Mittelschule nutzte dieses Alleinstellungsmerkmal spontan für einen „Outdoortag“, wie man wohl neudeutsch sagen würde. Oder einfacher ausgedrückt, der Donnerstagsunterricht von elf Klassen mit fast 200 Schülern wurde komplett auf den Rothenberg verlegt. Mitgebracht werden konnten Ski, Snowboard oder Schlitten und wem dies alles nicht gefiel, war eingeladen zu einer Winterwanderung um die Festung. Lautes Lachen und begeisterte Schreie deuteten darauf hin, dass alle ihren Spaß dabei hatten. Für die Schulleiterin Gabriela Scheicher war es das erste Mal, dass die komplette Schule wieder wie in früheren Jahren einen Wintersporttag veranstaltete. Dazu gehörte natürlich auch, dass beide Skilifte in Betrieb sind. Für den Skiclub Rothenberg war dies keine Frage und Vorsitzender Oliver Unterburger organisierte den reibungslosen Betrieb der Lifte. Die größte Gruppe war die der Schlittenfahrer, unter denen auch ein 16-jähriges Mädchen aus Somalia war, das zum allerersten Mal auf einem Schlitten saß. Bei Sonnenschein und blauem Himmel war dieser Tag für die Schüler der Mittelschule ein Erlebnis der besonderen Art. Und die Lehrer waren froh, dass es keinen Unfall gab und alle Kinder wieder heil nach Hause kamen.

Text: Nürnberger Nachrichten vom 22.01.2016. Fotos: Schuster, Scheicher, Reinhard